Water Pipeline for Ban Pa Nor

Since the start of the education initiative in the village of Ban Pa Nor, a lot has been achieved, please see here a summary: Ban Pa Nor Initiative.

In order to bring the project on a sustainable, self-supporting level, the villagers decided to increase flower cultivation up to an area of 1 hectare. With the sale of the flowers on this bigger scale, the villagers will be able to pay all school fees and materials in the long run.To make this feasible, an ecological water irrigation and pumping system shall be installed comprising:

  • a water pipeline of approx. 200 metres from a water source to the flower plantations, the water source is situated 100 metres below the irrigation area
  • a water pump powered by photovoltaic solar cells
  • a water irrigation system covering one hectare of flower beds.

P1080544P1080539

Please support us in making this socially, ecologically and economically sustainable project real. By donating

  •        50 CHF,   50m² of the water irrigation and pumping system are financed
  •      100 CHF, 100m² of the water irrigation and pumping system are financed
  • 10’000 CHF, you are financing the whole construction of the water and pumping system powered by solar energy.

P1080543In the long run, this initiative shall be extended to neighbouring villages. Already today, neighbouring villagers come to Ban Pa Nor to learn about flower cultivation. The vision is that by 2020 five more villages in the North of Luang Prabang will have healthy children that know reading and writing, and that the region will blossom with flowers and income.

Individuals or organisations interested in supporting this education and direct private development aid initiative technically or by donating in kind are also cordially welcome (please contact us, see details below). There are further sponsorship opportunities that can be customized.

For donations (in CHF and EUR) please use our bank account at WIR-Bank Genossenschaft Switzerland:

Account owner:  EDUCATION FOR LIFE
IBAN CH37 0839 1670 4378 1180 0  |  BIC WIRBCHBB

Thank you very much!

All contributions arrive directly and unbureaucraticly in Ban Pa Nor.

In Switzerland, donations to above account are deductible from taxes, tax evidence documents will be sent out. Please indicate your email address on the payment order.

Please don’t hesitate to contact me for any questions and further information.

sonja.sutter@education-for-life.ch or email@education-for-life.ch

P1080592P1080560

Klick here to see more pictures.

Klick here to watch a silent picture movie.

 

Ban Pa Nor Initiative

Ban Pa Nor in the North of Luang Prabang is populated by the indigenous group of the „Khmu” (https://en.wikipedia.org/wiki/Khmu_people). In this region, the illiteracy rate is very high. Since the start of the Ban Pa Nor education initiative that is strongly supported by Education for Life since 2012, a lot has been achieved:

P1080846P1080663

  • A delapidated school was reconstructed, a kitchen was built
  • School fees for children of the poorest families have been and are being paid
  • School materials, medical and sanitary products, shoes and clothes are regularly delivered personally by members of Education for Life
  • Formerly undernourished school children receive now a healthy lunch every day (see Update of our lunch box initiative)
  • A fish pond was established to complement the lunch of the children
  • Since 2013 flowers have been cultivated and sold for income generation

Here you get an impression about the development in Ban Pa Nor:

Here you see the fish pond, diligent school children and some flower beds:

P1080611 IMG_0006 P1080691

P1080670IMG_0017IMG_0011

Now, as a next step, water is needed, more specifically a water irrigation and a pumping system for improving income generation and thereby providing economic, social and ecological sustainability, see Water Pipeline for Ban Pa Nor.

Basic Facts about the Village Ban Pa Nor

  • Name Ban Pa Nor: meaning ‘Bamboo Forest’
  • Location: 20 km from Luang Prabang City, Luang Prabang Province, Laos
  • Ethnic make-up of the village: Khmu
  • Population: approx. 500, primary school children approx. 40 per year
  • Established since 1973 (moved from another location)
  • Raining season: from June to October
  • Languages: Khmu, Lao.
  • Income per person: 595 USD / year or 1.6 USD / day
  • Primary school fee for one child / year: 80 USD

Eine Wasserleitung für Ban Pa Nor

Helfen Sie mit, die aussergewöhnliche Initiative im Dorf Ban Pa Nor im nördlichen Laos weiterzutreiben und auch wirtschaftlich nachhaltig aufzustellen. Nachdem die Schule neu aufgebaut und eine Küche zur Verpflegung der Schulkinder erstellt ist, ein Fischteich angelegt und sich die Zucht und der Verkauf von Blumen als neuer Einkommenszweig erfolgreich entwickelt, folgt als nächster Schritt auf dem Weg zur Selbsttragfähigkeit:

Der Bau einer Wasserleitung und eines Bewässerungssystems

Ban Panor Arbeit im Blumenfeld

Arbeit im Blumenfeld in Ban Pa Nor

Auf einer halben Hektare wurden seit 2013 vor allem Gladiolen erfolgreich gezüchtet und verkauft. Mit einer Wasserleitung von einer tieferliegenden Quelle zu den Blumenbeeten und einem Bewässerungs- und Pumpsystem kann das Geschäft ausgeweitet und Blumenbeete auf einer ganzen Hektare angelegt und bewirtschaftet werden.

Unterstützen Sie die Dorfbewohner beim Bau eines effizienten und ökologischen Bewässerungssystems:

  • Mit        50 CHF finanzieren Sie die Bewässerung für   50m²
  • Mit      100 CHF finanzieren Sie die Bewässerung für 100m²
  • Mit 10’000 CHF ermöglichen Sie den Bau des gesamten Bewässerungssystems, dessen Pumpen mit erneuerbarer Energie angetrieben werden.

Sponsoren, die die Entwicklung in Ban Pa Nor finanziell, mit Sachspenden oder in technischen Belangen unterstützen möchten, sind herzlich willkommen. Fördermöglichkeiten gibt es auch in Form einer Firmen-Partnerschaft/-Patenschaft.

Bitte richten Sie Ihre Spende an:

Bankverbindung EDUCATION FOR LIFE
für Zahlungen in CHF und EUR
Konto-Inhaber  EDUCATION FOR LIFE
IBAN CH37 0839 1670 4378 1180 0  |  BIC WIRBCHBB
bei der WIR-Bank Genossenschaft/Schweiz

Ihre Hilfe kommt direkt und unbürokratisch vor Ort an.

Spenden und Zuwendungen sind von den Steuern abzugsfähig, eine Steuerbescheinigung wird selbstverständlich ausgestellt. Geben Sie dazu bitte Ihre email-Adresse auf der Überweisung an.

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktnahme:

sonja.sutter@education-for-life.ch oder email@education-for-life.ch

Jahresbericht 2015

Wir sind stolz was wir mit unserer kleinen Initiative bei den Kindern in Laos bewirken können.

Den Jahresbericht 2014 dürfen Sie hier gerne downloaden.

Einen Bildbericht unserer Reise im Januar 2015 nach Ban Panor finden Sie durch Klick aufs Bild

2015.Jan. Ban Panor

Wir freuen uns wenn Sie uns helfen zu helfen.

Unsere Freunde in Nepal sind ebenfalls auf unsere und Ihre Hilfe angewiesen.

Es geht weiter, die Schule gedeiht, die Blumen wachsen

jetzt braucht es Wasser, Wasser, Wasser.

Pann’s Video-Bericht: (Klick aufs Foto)

Ban PaNor

Was bisher geschah und die nächsten Schritte

und per Post:

Dear our beloved supporters,
I am writing you to update you what is going on with our little village Pa Nor in Luang Prabang that all of you have been supporting.
As part of the income generation, I have helped the villagers grow flowers since 2013 with horticulturists. The flower sold very well and now I just opened a flower shop – Malibarn – for two months now to buy the flowers from them. I attached a small film for your quick look.
In a few weeks, I will send three experts to our village to plan for water irrigation system. This will be a long-term resolution for their flower plots. I have been supported by Mr. Pongrat and his wife for this initial assessment; however, we are still raising funds to help the villagers build the water irrigation. We are hoping to raise about 10,000 USD for buy sands, stones, pipes and water pump.
Some of you have expressed your wills to continue helping us, please do kindly let me know if you are still interested. You may easily contribute by transferring money to the below or else please kindly email me for more details —-> pann@education-for-life.ch

I thank you all in advance of your very kindness and your continuous support for the kids‘ future.

With love, Pann

Wir freuen uns über Ihre Spenden an das Stiftungskonto —> hier!

Die Erfolge aus fast 3 Jahren EDUCATION FOR LIFE

auf Youtube —–> HIER !

Der Film läuft stumm 34 min. Bitte nehmen Sie sich die Zeit – wenigstens für die 2. Hälfte

2010: Wie in Ban Pa Nor alles anfing

heute gibt es nur eine kurze Information zu unserem Bildungsprojekt in Laos.

Ein Video der Projektgründer aus dem Jahre 2010

Wie in Ban Pa Nor alles anfing

Sie finden dieses über diesen Link.

Eventuell müssen Sie die Ausführung von Plugins auf dieser Website bestätigen. Dies können Sie bedenkenlos tun.

Update of our lunchbox initiative

Dear all the beloved adopters,

Stolzer BlumenfarmerI would like to update you the progress and summary of our lunchbox initiative.

Last year 2013 lunchbox initiative succeeded last month – with your support, we managed to provide lunches for 28 kids in Pa Nor primary school in Luang Prabang for the whole year. We grew vegetables ourselves with the kids taking responsibility to take care of their own vegetables. With your support, we included the tuition fees for those kids, provided some small money to the women who rotated to cook at the school. I visited the school at least once a month to monitor this initiative and do other village work.

In August last year, as part of income generation initiative, we brought in two experts
IMG_8044from the Royal project in Chiang Mai to teach the villagers how to grow flowers. We planted five types of flowers with every single family involvement in half a hector piece of land. Three months passed, the villagers started to sell the first batch with a very good price. The experts went back there again in November to conduct a series of training and help build a nursery. The second batch was sold out with better quality and better price. The villagers are very happy.

Continuation of the lunchbox initiative by themselves

IMG_8063The villagers had a meeting and made a decision among themselves that the revenue they got from selling the flowers will be contributed to continue the lunchbox initiative for this year, as well as contribute to the next buys of seeds for their flowers.
My father also contributed some money to start digging a fish pond to compliment this lunchbox initiative.

Seeking for further support

IMG_8045We would like to thank you all of you for your support and inspiration you have given to me and our villagers. Those has written to me offering if they could continue support, I have responded that if you would like to continue support our village work, right now we are trying to raise some money (5,000 USD) to buy more seeds to plant more varieties of flowers this year. I and two experts from Royal Project Chiang Mai will be going to Luang Prabang soon for a meeting with the Village Committee and conducting another training.
Good news
In two months, I have found a perfect partner who is a florist and we will open a first flower shop in Vientiane. So by July, we will likely have a shop to support buying flowers from our village and generate some revenues.

Once again, thank you from the bottom of our heart. Please do write me if you would like more information.

Best regards,
Pann Kamonrat
PS Some photos attached for the flowers work and lunchboxes initiative.

Eine neue Initiative ist am Entstehen – Ban Pa Nor

Birgitt Sinnwell und Adolf Stoll auf der Laos-Tour 2014

Birgitt Sinnwell und Adolf Stoll auf der Laos-Tour 2014

Unsere diesjährige Laos-Reise führte uns u.a. nach Vientiane – der Hauptstadt von Laos. Der „Segen“ des Internets, von Facebook, hat uns mit Christian Volker Ide, einem GIZ-Mitarbeiter in Verbindung gebracht – er wiederum ist ein Freund von Pann (Kamorat Chayamarit). So haben wir also zusammengefunden.

Unser erstes gemeinsames Treffen

Pann hat in Eigeninitiative in den letzten Jahren ein Dorfprojekt ins Leben gerufen was uns als doch sehr einmalig erscheint. Zusammen mit Kollegen und Freunden hat sie bisher Initiativen in dem Dorf gestartet welche dorf-demokratische Strukturen hat entstehen lassen. Alles was passiert wird von den Dorfbewohnern selbst bestimmt. So sind mittlerweile eine mehrere Kilometer lange Wasserleitung entstanden, 11 Kühe wurden angeschaffft – daraus sind mittlerweile schon 18 geworden, eine Blumengärtnerei ist entstanden. Hotels und der Markt in Luang Prabang sind dankbare Abnehmer geworden.

Birgitt Sinnwell und Pann - Kamonrat Chayamarit

Und jetzt wollen wir uns gemeinsam dem Thema Bildung der Kinder annehmen. Im Dorf gibt es bis jetzt nur eine Primarschule und wir hoffen, dass schon bald der eine oder die andere mit unserer Unterstützung auf eine weiterführende Schule gehen kann.
Vieles ist möglich – Packen wir’s an!

Demnächst mehr an dieser Stelle.


email von Pann am 04.03.13 im Original:

Dear Adolf,
It is really nice to have received an email from you and heard about your initiative, contribution and kindness you have extended to Lao PDR.
Let me introduce myself and my work (on voluntary basis) a little bit. I am a Thai national, living and working full time in Lao PDR (I have a full time job with UNESCO working on cultural and creative industries). I moved to Laos in October 2010 following our small village adoption and below is a summary of what I have done on my holiday with a khmu village in Luang Prabang:
We are a group of friends from different countries mainly Thailand, Germany, England, Australia, Austria, and French having myself as the main focal point and the coordinator. These friends are mobilized through my own circle of friends from schools and also from work. The majority of our contribution to the Village was skills and technical expertise as opposed to in monetary term (We do not give out cash to the villagers – this is our positive purpose). With that said, since we started initiating the work, the value we have contributed was approximately 15,000 USD in total excluding the cost of school building which was solely contributed by an external individual of 20,000 USD. We implemented all the work with our pure heart and on voluntary basis. This means we did not include our own expenses i.e. travel expenses, our salary/wages, or any other administrative expenses, into the contribution.
Below, I have summarized the work we have been doing with the village ‘Pa Nor’ since February 2010. Through the Village Committee, whose Village Chief was Mr. Somphone back then and now Mr. Phonechai, we have been implementing the work with regular monitoring by meetings with different groups and actors in the village with the ultimate aim to assist the villagers to be able to help themselves to live in a better condition in a sustainable way.
Summary of the work done by our group
In Feb 2010, on my holidays in Luang Prabang with a friend, I came across this poor-conditioned primary school in the village and decided to build it back better for them.
April 2010, on a few trips to the village, my British volunteer and me did a need assessment with the Village Committees then and their list of priorities was:
  1. Water system
  2. School
  3. Meeting room (there is one existing already which was built by an EU in 2000)
  4. Temple
  5. Kindergarten
Through circle of friends, a French couple who wanted to contribute the finance to build the school was identified. With some technical contributions from friends, project brochures were designed and printed for free of charge.
May 2010, we discussed about building a temple.
June 2010, My Thai friend and me trekked to the land the villagers found an eye of the water. The villagers put a down payment to buy the land, and we helped them, together with financial contributions from every family in the village, buy the land. The Village Committees and the water specialist from the provincial authority assessed the water quality, the amount of flow and designed the intake cements and installation of the pipes and the central tank in the village. The villagers installed all the pipes down to the village. The new water system was in place in August 2010.
July 2010, a new primary school was completed. School equipments were included and stationary was provided. First aid kits were distributed.
August 2010, a proposal for skills capacity building was developed to seek funds from Toyota Foundation/Creative young leadership programme to build skills in making jewelry and paper out of the available raw materials in the village. The proposal was turned down. The proposal thereafter was submitted to betterplace.com to raise funds, but again it did not receive enough attention.
April 2011, we helped them with increasing income generation project and raised funds from Germany to buy cows and established a cow bank in the village revolving funds. With 4,000 EUR raised, we managed to buy 14 cows. The assessment and the process of how the villagers selected the 12 poorest families to receive the cows, is available if you are interested.
June 2011, a temple was built by the villagers themselves.
July 2011, a school lunchbox was discussed with the Village Committees. Fund was being raised among a group of friends to adopt all the 28 kids in the school. Village Committees started the process of applying for a license to build a kitchen, with the provincial authority. Women union members in the village were interviewed to see their potentials to take part in the scheme. A mushroom farm idea was initiated for increasing an income for the whole village.
December 2011, a police came to inspect the village regarding external contribution. I met with the policemen.
April 2012, the water system had some problems. Our two German friends went to the village and inspected the problems. The village was nominated to hold a medical first aid center to be built by the provincial authority, and perhaps seeking for some external financial contributions. We were thinking of raising funds to support that.
Sept 2012, the Village Committees received the license to build a kitchen. I contributed my own money to build the kitchen for about 1,700 USD. It took three weeks to build it and so was completed in the same month. My Austrian designer couple helped design the kitchen and its location.
October 2012, my friend and me contributed small seed money for the school to grow vegetables on the land (the whole slopes of the mountain) as part of the lunchbox scheme. Many meetings were held with the Village Committees to establish a working group committee to oversee the lunchbox project. Unemployed women in the village was identified (most of them are the parents of the 28 kids in the school) to take rotation to come cook for the kids.
November 2012, vegetable plots were finished (and very beautiful) and the kitchen was ready. 20 adopters (all of them are our friends) were identified and ready to support the lunchbox project. Documents was prepared as part of the project. Awareness raising and educational materials were being prepared. My Australian water specialist/community leader couple tagged me along to see the problem of the water system and collected the information to carry back for a water system engineer friend who will help suggest some solutions.
December 2012, the kitchen was ready to be opened together with the launch of the lunchbox project. More information of the lunchbox is available upon request.
December 3, 2012, the lunchbox project was launched successfully following a series of meetings with many different groups and actors in the school.
January 2013, another income generation project was discussed with the Village Committee to grow flowers. A Botanist was brought to the village to assess the quality of soil, climate and temperate as well as to collect the samples of soils to see the possibilities.
February 2013, installation of pipes from the village to the school was being prepared and discussions on building a fish pond was underway. Another water source will be explored of the possibilities to install pipes down to the village soon after the discussion. A hydro-engineer friend, her friend, a German volunteer and myself went up to the village to give some advice on the best location to build a tank to receive the water from the new source. The locations were suggested closed to the school and one location was identified.
February 2013, I have also started a communication with the Lao Red Cross in Luang Prabang to see some possibilities to coordinate in the future for the villagers to receive a first-aid training and others.
February 2013: I also met with the provincial government high ranking officer who accepted me well and appreciated all the work we have done. He also stated the priority for the Pa Nor village for a medical center and a kindergarten school. We discussed the possibility of me raising funds for that. I have not committed but will seek a way.
June 2013: planning for flowers plantations with a support from Dr. Piyakaset (my mother’s student) from the Queen’s Botanical Garden in Chiang Mai Thailand.
In the year 2013, more projects on income generation are on the way i.e. chicken farms. In addition, as part of the lunchbox project, more funds will be raised to support a series of nutrition trainings for the women who take rotation to come cook at the school. Seeking for some technical assistance from a friend from WFP and IEC. More initiatives are on the way i.e. hotel adaptation of a village, compos and recycling of water, first aid center, small plots for bio-gas etc.
2014, an exit plan, and an extension of our assistance will be explored by encouraging this Pa Nor village to help their Khmu neighbouring villages.
If you are interested in our work and would like to contribute to any areas identified by the Village committee and myself above, please do not hesitate to contact me… we can skype or discuss in more details how we can coordinate.
Once again, Adolf, thanks so much for your email and let’s hope we can work together in a very near future.
Note that my next trip to the village has been planned during my holiday 12-19 April.
Best regards, Pann

Eine detaillierte Projektbeschreibung und was es alles so braucht in dem Dorf finden Sie über die beiden unterstrichenen Links.


6.November – Schulkleidung in Ban Houyhao eingetroffen

Die Initiative von Birgitt Sinnwell und Adolf Stoll – und der Kunden von Seminare fürs Leben hat ermöglicht, dass wieder ein Schiff mit Hilfsmitteln für die Kinder in der Schule am Mekong angekommen ist. Dieses Mal sind es Schulkleider. Der nächste Besuch ist schon in Planung mit Kleidern für die kalte Jahreszeit.

Alex Chitdara von Shompoo Cruise hat wieder alles bestens organisiert. Dafür danken wir ihm herzlich.

DSC01981Der Lehrer nimmt die Schulkleidung in Empfang. Der Guide von Shompoo Cruise wird morgen auf der Rückfahrt nochmal im Dorf vorbeikommen.


Donnerstag, 7. November auf der Rückfahrt nach Luang Prabang:

DSC02005

DSC02009 DSC01994 DSC01995Seit unserem ersten Besuch im Dezember 2012 hat sich schon vieles verbessert. Mittlerweile arbeiten die Kinder mit Schulbüchern, Heften und eigenem Schreibzeug. Die Kleidung trägt dazu bei, dass die Schule mit noch mehr Ernsthaftigkeit und mit noch mehr Wissbegierigkeit besucht wird. Sie erlangt somit noch mehr Wichtigkeit im Leben für die Kinder und auch für den Status im Dorf: Bildung ist wichtig – Bildung wird gefördert. Eben: Bildung fürs Leben !!

Danke für Ihre Spenden und Ihre Beiträge. Wir werden im Februar 2014 selbst wieder nach Laos fahren, die Kinder besuchen und weitere Projektpartner treffen um unsere Hilfe auszuweiten.

Das nächste Schiff nach Ban Houyhao wird bald mit Winterkleidung fahren. Wir freuen uns wenn Sie uns weiter unterstützen.

Wieder ist ein Schiff in Ban Houyhao eingetroffen

Eines der letzten Schiffe der Saison brachte wieder das Nötigste nach Ban Houyhao.

Die Guides sortieren die Geschenke für die Kinder in Ban Houyhao

Die Guides sortieren die Geschenke für die Kinder in Ban Houyhao

Noch auf der Fahrt der www.shompoocruise.com haben die beiden Guides samt Nachwuchs auf dem Schiff alles sortiert und für die Kinder zusammen gerichtet. Das Schiff hält immer nur für eine Dreiviertelstunde – deshalb muss es relativ schnell gehen. Die Gespräche mit den Lehrern, die Kontakte zu den Kindern – und dann geht es ja auch schon weiter.

Zwei neue Isolierkannen tun jetzt ihren Dienst für die Schulkinder

Zwei neue Isolierkannen tun jetzt ihren Dienst für die Schulkinder

Wichtig ist immer frisches Wasser und Tee für die Kinder. Das klappt jetzt wieder vorzüglich und die Kräuter aus dem Dorfgarten schmecken vorzüglich.

Alle kommen dran.

Alle kommen dran.

Die Geschenke an die Kinder in Ban Houyhao werden verteilt

Die Geschenke an die Kinder in Ban Houyhao werden verteilt

Die Zahnbürsten welche wir an Weihnachten 2012/13 persönlich überbracht haben, sind täglich im Einsatz !!

Die Zahnbürsten und Trinkflaschen der Kinder für die tägliche Mundhygiene

Die Zahnbürsten und Trinkflaschen der Kinder für die tägliche Mundhygiene

Welch grosse Freude unsere kleinen Geschenke in Ban Houyhao auslösen.

Die Freude über neue Waschsachen ist gross

Die Freude über neue Waschsachen ist gross

Wir machen weiter !! Es lohnt sich.

Machen Sie mit – es gibt verschiedene Möglichkeiten zur Hilfe.

ADOLF STOLL und BIRGITT SINNWELL

 

Neueste Nachrichten aus der Schule in Ban Houyhao am Mekong

Während wir unsere Reise fortgesetzt haben, haben die Lehrer im Dorf ihre Arbeit gemacht.

Der Schuldirektor im Unterricht.

Der Schuldirektor im Unterricht.

Der Guide von Alex‘ Shompoocruise hat uns folgende Nachrichten übermittelt:

die Schüler arbeiten fleissig mit den neuen Schulheften

die Schüler arbeiten fleissig mit den neuen Schulheften

Die Kinder arbeiten begeistert mit den neuen Schulmaterialien. Alles ist auf einem guten Weg. In unserer weiteren Besprechung mit Alex vor unserer Weiterreise und in Absprache mit den Lehrern haben wir beschlossen, dass als nächstes Schuhe für die Kinder gekauft werden. Ausserdem wollen wir die Schulkleidung in Auftrag geben. Diese sollen nach Möglichkeit in Laos hergestellt / genäht werden. Alex wird die entsprechenden Informationen dazu einholen. Es ist uns ein Anliegen, dass das was gekauft oder gefertigt wird zum grössten Teil aus Laos kommt und den dortigen Betrieben, der dortigen Wirtschaft nützt.

Wir freuen uns, dass wir mit Ihren und unseren Spenden, mit unserem und dem Engagement unserer Partner in Laos soviel Freude und Begeisterung in die Gesichter dieser Kinder bringen dürfen.

www.Education-for-Life.ch

EDUCATION FOR LIFE – Bildungshilfe für Kinder in Laos
Stbefr. Verein in Münsterlingen / Schweiz

www.shompoocruise.com

Alex Chitdara’s Shompoocruise

www.Seminare-fuers-Leben.com

Seminare fürs Leben – Beratung und Begleitung für Führungskräfte und Selbständige in persönlichen Neu- und Um-Orientierungs-Situationen.

 

28.12.2012: unser Besuch in Ban Houyhao am Mekong

heute haben wir das Dorf am Mekong besucht. Unsere Mitreisenden auf dem Schiff von Shompoocruise haben uns begleitet. Nach der Abfahrt in Pakbeng um 6.30 h sind wir noch 3 h mekongaufwärts gefahren. Unser Guide Bouensene hat alles für uns bestens organisiert. Er selbst ist Khmu und spricht die Sprache, sowie laotisch und englisch. Er hat für uns im Dorf übersetzt. Dort sprich niemand englisch. Nachdem das Boot weitergefahren ist sind wir noch ca. 5 h dort geblieben und haben sehr Bewegendes erlebt.

Die Kinder haben uns im Dorf empfangen und dann die ganzen Kisten ins Schulhaus getragen. Anfangs war noch alles ganz schön verkrampft – auf allen Seiten. Aber „wer loslässt – hat zwei Hände frei“ – wir konnten gar nicht anders.

Unterwegs haben wir mit Bouensene die Einzelheiten besprochen wie wir miteinander kommunizieren, wie gesagt hatten wir direkt ja keine Möglichkeit. Ausserdem musste unsere alleinige Rückfahrt gelöst und von den Lehrern organisiert werden.

Nach unserem gemeinsamen Gang zum am äusseren Dorfrand gelegenen Schulhaus versammelten sich die Kinder vor dem Schulhaus – allen Beteiligten war nicht klar was jetzt wohl passierte.

Bis zu diesem Punkt waren die Kinder immer noch sehr ‚reserviert‘ – was sollten sie erwarten – was wollten diese Fremden bei ihnen im Dorf, in ihrer Schule.

Einer der Mitfahrer packte 2 Frisbees aus. Wir sind uns nicht sicher ob sie so etwas schon kannten. Nach ersten zögerlichen Regungen lies sich das eine oder andere Kinde anwerfen. Es dauerte 10 – 15 min bis dann langsam die Dämme brachen und auf einmal spielten alle Schüler miteinander, mit uns, mit den Gästen und mit den Lehrern – es geht auch ohne Sprache.

Einer der Lehrer brachte ein paar Hüpfseile ins Spiel und schon erweiterte sich der Kreis

Und der Höhepunkt für uns:
Auf einmal begannen die Kinder von sich aus zu klatschen und dann zu singen:

Die Lehrer riefen die Kinder dann wieder zum Unterricht.
Das Schulhaus besteht aus zwei Klassenzimmern, diese sind abgeteilt mit einer 2 m hohen Schilfmatten’wand‘. Beide Lehrer haben eine sehr laute Stimme. Alle Kinder hören also alles aus beiden Klassenzimmern – auch diesbezüglich ist Abhilfe nötig, sprich der Bau von wirklich getrennten Klassenzimmern. Aber zuerst kommt es jetzt mal darauf an, dass die Kinder laotisch lernen und sie dann auch bald mit englisch beginnen.

wie gesagt: das Schulhaus liegt ausserhalb des Dorfes. Nach Schulende laufen dann alle gemeinsam die ca. 300 m zurück ins Dorf.

Im Dorf haben wir uns dann alle wieder getroffen auf dem Dorfplatz. Wir hatten Bouensene aufgetragen, dass die Lehrer uns mitteilen sollen was sie als nächstes brauchen. Und da wir uns ja nicht sprechend verständigen konnten hat einer der Lehrer jeweils die Kinder gefragt und dann alles gezeichnet. Somit ist eine Bilderliste entstanden mit Schulkleidern – samt Grössen, Schuhen, Mützen, Stofftaschen für die Schulsachen. Und sie wünschen sich unbedingt einen Fussballdress. Und natürlich weiteres Material für die Schule, Scheren usw.

Im Anschluss sind wir im Dorfhaus zum Essen eingeladen worden – Kinder, Lehrer und wir. Es gibt noch viel zu berichten von diesem Tag – das wird auch passieren. Noch viel mehr Bilder von unserer Laos-Reise und dem Tag in Ban Houyhao finden Sie über unseren Bilder-Link www.BanHouyhao2012.kzpt.eu.

Nach 5 bewegenden Stunden der Annäherung nahte der Abschied. Die Kinder begleiteten uns runter zum Mekong. Wir kommen wieder – und wir würden uns freuen wenn Sie mitkommen.

Sehr bewegender Besuch im Mekong-Dorf

Sehr bewegender Besuch bei den Kindern im Mekong-Dorf

Sehr bewegender Besuch bei den Kindern im Mekong-Dorf

Wir haben heute die Kinder des Houyhao Village besucht und brachten die von uns und Ihnen gespendeten Schulmaterialien, Schulbücher und verschiedene Hygieneartikel.

Der Besuch war so beeindruckend dass hunderte Fotos und wohl eine Stunde Video entstanden sind. Sobald wir eine gute Internetverbindung haben – hoffentlich morgen schon – werden wir unseren Bericht grosszügig ergänzen.
—-> einen Teil können Sie bereits auf www.lao2.kzpt.eu einsehen.

Das was wir erlebt haben ist unbeschreiblich. Es ist der Höhepunkt dessen was wir in den letzten vier Jahren in Thailand und Laos erlebt haben. Wir können eine solche Reise – die viel viel mehr ist als das – nur jedermensch empfehlen.

Wir haben von unseren Mitfahrern auf dem Boot tatkräftige Unterstützung erhalten und wir würden uns sehr freuen wenn wir den einen oder anderen bald als Förderer der Kinder begrüssen dürfen. Es gibt noch so viel mehr zu tun…..

Morgen fahren wir nach Hongsa. Monika, eine Österreicherin lebt seit 10 Jahren dort und betreibt ein Guesthouse. In einem Dorf in der Nähe möchte sie eine weitere Möglichkeit schaffen um Kindern eine gute Schul- und später Berufsausbildung zu ermöglichen. Es wäre schön wenn wir auch dort zu einer Kooperation kommen können.

Bis bald aus dem fernen Laos. ADOLF STOLL und BIRGITT SINNWELL

Zum Abschied - aber wir kommen wieder! und würden Sie gerne mitnehmen.

Zum Abschied – aber wir kommen wieder! und würden Sie sehr gerne mitnehmen.