Besuch in Ban Pa Nor

P1010150 zugeschnittenPann Kamonrat Chayamarit, die Initiantin und Projektleiterin vor Ort, und ich besuchten Ban Pa Nor Ende Februar 2016. Wir konnten mit Freuden feststellen, dass sich die Initiative weiterhin entfaltet und Wirkung zeigt. Alle Primarschüler des Dorfes gehen zur Schule, sie sind gesund und munter.

P1010108Wir brachten wieder dringend benötigte Schulmaterialien für die Primarschulkinder und den Lehrer mit, letzterer freute sich enorm über die neuen Kugelschreiber. Auch die Kinder konnten ihre Aufregung und Erwartungsfreude kaum bändigen, trotzdem versuchten sie, auf ihren Schulplätzen ruhig zu sitzen und warteten ab, bis sie an die Reihe kamen. P1010104Plötzlich stimmten sie ein Lied an, sangen ein eigens für die Spender und Unterstützer komponiertes Dankeslied, wie uns der Lehrer erklärte.

P1010106

Wir waren gerührt und geehrt, wir spürten, dass die Kinder gerne zur Schule gehen und sich bewusst sind, wie spannend und wichtig schreiben, lesen, rechnen, lernen ist. Der Lehrer drückte seine Dankbarkeit über die nun bereits mehrjährige Unterstützung von Education for Life immer und immer wieder aus.

P1010119 zugeschnitten

Neben den Schulmaterialien brachten wir auch die frohe Botschaft, dass Education for Life die Schulgebühren der Primarschüler aus den ärmsten Familien und die Lehrerweiterbildung auch für 2016 wieder übernimmt.

P1010101 zugeschnitten

 

 

 

 

Was die Blumenzucht vor der Primarschule betrifft, wurden wir insofern überrascht, als dass die Dorfbewohner entschieden haben, das Areal für Gemüseanbau zu benutzen und die Blumenzucht auf ein anderes Gelände auszulagern. So kann das Mittagessen der Kinder direkt geerntet und die Blumenzucht als landwirtschaftliches Ausbildungsprojekt für Erwachsene abseits der Primarschule durchgeführt werden, wurde uns erklärt.

Jetzt – nach dem Laotischen Neujahrsfest – werden Blumenzwiebeln auf dem neuen Gelände gepflanzt.

P1010168

Die Bewässerungs-Anlage, für die wir bisher eine Teilfinanzierung stehen haben dank Ihren grosszügigen Spenden, wird auf dem neu ausgewählten Areal, das auch eine Wasserquelle beinhaltet, gebaut. Die Blumenbeete werden nach und nach auf zwei Hektaren ausgeweitet, das Bewässerungs- und Pumpsystem wird voraussichtlich Mitte dieses Jahres installiert.

Die Einnahmen aus dem Blumenverkauf werden für die Beschaffung neuer Blumensamen sowie für den Schulbetrieb verwendet. Dadurch wird der Schulbetrieb langfristig spendenunabhängig und die Blumenzucht und deren Ausweitung durch Selbsthilfe möglich.

VIELEN DANK FÜR IHR INTERESSE UND IHRE UNTERSTÜTZUNG!

Herzlichst, Sonja Sutter

P1010133 zugeschnittenP1010103 zugeschnittenP1010105

Wir freuen uns, wenn Sie uns helfen zu helfen.